Praktikumsbericht von Thomas Weigert

Uli Grötsch MdB mit Thomas Weigert
© Selda Özdemir / Büro Uli Grötsch

09. November 2020

Zum Ende meines vierwöchigen Praktikums bei Uli Grötsch MdB kann ich vor Allem über Vielfalt in unterschiedlichen Facetten schreiben.

Vielfältig sind...

...die Aufgaben als Praktikant. Meine Tätigkeiten waren sehr unterschiedlich. Sie reichten von Presseauswertung, Schreiben von Bürgerbriefen, Drehen von Videos, Sammeln von Informationen bis hin zur Sortierung der Post.

...die Orte. Eine Woche verbrachte ich als Praktikant im Bürgerbüro in Weiden. Die restlichen drei Wochen dann in Berlin. Dort war ich hauptsächlich im Paul-Löbe-Haus, jedoch auch im Reichstag, im Jakob-Kaiser-Haus und in anderen parlamentarischen Liegenschaften.

...die Mitarbeiter. In Ulis Büros arbeiten unterschiedliche Menschen, mit vielfältigen Biographien. In Ihrer motivierten und engagierten Art aber sind sie sich einig.

...die Seiten von Uli. Er kann über die verschiedenen Themen wie Bundespolizei, Bundesnachrichtendienst, Militärischer Abschirmdienst, Rechtsextremismus genauso sprechen wie über Cannabislegalisierung, Arbeitnehmerrechte, Werte der Partei oder auch einfach über Familie, Essen und Fußball. Diese Bandbreite war durchaus beeindruckend.

...die Arbeitszeiten. Als Praktikant hatte ich relativ normale Arbeitszeiten. Ich durfte jedoch erfahren, dass Uli und teilweise auch seine Mitarbeiter gerade in den Sitzungswochen viel und sehr lange arbeiten müssen. Dazu gehören Vorbereitungen, Sitzungen und Gesprächstermine.

...die Mentalitäten. Bei der SPD duzen sich alle und auch sonst war die Atmosphäre in beiden Büros sehr angenehm. Dass die Stimmung auch anders sein kann, habe ich aus Gesprächen mit anderen Praktikanten erfahren.

...die Meinungen. Erfahren durfte ich auch, dass Positionen sich entwickeln und Zeit brauchen. Dies ist nicht nur innerhalb der Koalition so, sondern auch in der Fraktion. Dieser Prozess trägt entscheidend zur Qualität der Arbeit bei.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass trotz der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie, mein Praktikum eine bereichernde Zeit war. Gerade als zukünftiger Lehrer an beruflichen Schulen für wirtschaftliche Fächer und Sozialkunde, werde ich davon lange zehren können und viel Wissen und Erfahrungswerte aus erster Hand an meine zukünftigen Schülerinnen und Schüler weitergeben können.

Danke an Uli und sein gesamtes Team für die spannende Zeit!

Teilen