Praktikumsbericht von Sascha Klughardt

© Katharina Antoniades/Büro Uli Grötsch

09. Oktober 2020

Ich durfte vom 14. September bis 9. Oktober 2020 ein Praktikum im Berliner Büro von Uli Grötsch machen. Es war definitiv, den Umständen von Corona entsprechend, ein etwas anderes Praktikum. Aber normal wäre ja auch langweilig und ich kann nicht behaupten, dass es langweilig oder in irgendeiner Weise enttäuschend gewesen ist. Daher schon direkt einmal Danke an Uli, Selda und Katharina für das großartige Praktikum und die großartigen Erfahrungen.

Im Praktikumsalltag konnte ich Einblicke in den akribisch durchgeplanten Alltag eines Bundestagsabgeordneten und seines Teams bekommen. Ich durfte AG-Sitzungen, Treffen der bayerischen Landesgruppe, Plenarsitzungen und auch ein Treffen mit einer kleinen Besuchergruppe miterleben. Im Büroalltag durfte ich Gesprächen und Diskussionsrunden beiwohnen, aber auch selbst meinen Beitrag im Büro leisten, in Form von Recherchearbeit, Presseauswertung, der Beantwortung von Bürgeranfragen und auch kleineren Organisationstätigkeiten. Trotz der corona-bedingten Einschränkungen, hatte ich auch ein tolles Praktikantenprogramm der besonderen Art, so durfte ich nicht nur das normale SPD-Praktikantenprogramm mit zahlreichen interessanten Fachgesprächen miterleben, sondern hatte auch die Chance unter anderem an einer bundestagexklusiven Vorstellung von Ai Weiweis neustem Film, mit ihm anwesend, teilzunehmen.

Die Eindrücke und Erfahrungen waren sehr interessant, auch einmal live die Abläufe und das Geschehen, das man normalerweise nicht so wahrnimmt, zu sehen. Die interessanten Diskussionen waren sehr informativ und Katharina und Selda haben mir auch einige hilfreiche Tipps in Bezug auf wissenschaftliches Arbeiten für das weitere Studium beigebracht.

Die vier Wochen im Deutschen Bundestag haben mich nicht gegenüber Politik verschreckt. Im Gegenteil: Ab der zweiten Woche, als ich bei „Wasser am Nordpol von Mars gefunden“ mich gewundert habe, warum unser Außenminister Heiko Maas am Nordpol Wasser sucht, war mir klar, ich bin doch richtig in meinem Studium der Staatswissenschaften aufgehoben und dieses Praktikum war die richtige Entscheidung, um etwas mehr Praxiserfahrung zu sammeln.

Ich will noch einmal Danke sagen an euch Selda, Katharina und Uli für alles. Es hat viel Spaß gemacht bei euch und ich wünsche euch weiterhin eine produktive und erfolgreiche Arbeit als Büro des Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch. Vielleicht sieht man sich in Zukunft ja mal wieder oder ihr habt einmal eine Anfrage meinerseits auf dem Tisch.

Teilen