Geld aus Berlin für Mehrzweckhalle Weiden - MdB Uli Grötsch informiert sich über Sanierungspläne

© Dominik Brütting

16. Juni 2021

Über 1,5 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes fließen in die Sanierung der Weidener Mehrzweckhalle – auch dank kräftiger Unterstützung von MdB Uli Grötsch. In Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Jens Meyer hatte der SPD-Bundestagsabgeordnete in Berlin fleißig die Werbetrommel für das Projekt gerührt. Nun erläuterte Oberbürgermeister Meyer gemeinsam mit der Leiterin des Amts für Hochbau und Gebäudemanagement, Jutta Häusler, die geplanten Maßnahmen.

Jutta Häusler und Jens Meyer wussten von vielen Mängeln zu berichten, die dringend angepackt werden müssen: Die Unterkonstruktion des Hallenbodens weist mehrere Schadstellen auf, die die Verletzungsgefahr erhöhen. Auch verfügen die Wände über keinen Prallschutz – ebenfalls eine potentielle Gefahrenstelle. Die in die Jahre gekommene Tribüne lässt sich nicht mehr wie vorgesehen ausziehen, Sanitär- und Elektroinstallationen sind dringend sanierungsbedürftig. Kurzum: Der Handlungsbedarf ist unübersehbar. Oberbürgermeister Jens Meyer zeigte sich daher „dankbar für jeden Euro, der in unsere Investitionen fließt. Die Stadt Weiden wird in den kommenden Jahren in vielen Bereichen große Summen in die Hand nehmen müssen.“

MdB Uli Grötsch bezeichnete es als „schönsten Teil meiner Arbeit, wenn ich Fördermittel in unsere Region bringen kann. Und wenn ich mir ansehe, dass die Förderprogramme des Bundes alle völlig überzeichnet sind, zeigt das den großen Investitionsstau bei den Kommunen. Es war daher enorm wichtig, dass Finanzminister Olaf Scholz die Programmtitel nochmals aufgestockt hat“, erläuterte Grötsch. „Für Weiden freut mich natürlich ganz besonders, dass für die Mehrzweckhalle der Höchstfördersatz von 90% zur Geltung kommt.“

Teilen